Platzhalter
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Online-Rundbrief April 2015

Liebe Freunde und Förderer unseres Kinderhilfswerks,

 

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen an dieser Stelle einige kurze Informationen von unseren indischen Partnern weiterleiten.

 

Momentan finden sich in allen Medien Berichte über die schweren Erdbeben in Nepal - insbesondere über die Auswirkungen in der Hauptstadt Kathmandu. Doch nicht nur in Nepal, auch in den angrenzenden Ländern waren die Ausläufer der Erdbeben spürbar - so auch in Indien. Unsere aktuellen Hilfsprojekte (Ashagram, Mailanijoth) liegen im Norden Indiens und damit in der Nähe der Grenze zu Nepal.

Indienkarte

Detailkarte

Nach Berichten aus den beiden Orten waren das Hauptbeben und auch viele der Nachbeben deutlich zu spüren und haben alle - Kinder und Mitarbeiter - in Angst vesetzt. Zum Glück wurde niemand verletzt und bisher wurden auch keine Beschädigungen an den Gebäuden festgestellt. Hier steht allerdings noch eine genaue Untersuchung aus, sobald die Beben endgültig vorbei sind.

 

Dabei haben wir unter anderem folgende kurze Mitteilungen erhalten:

 

Father Niraj (Mailanijoth):

Wir waren in der Schule als die Erde bebte. Das gesamte Gebäude hat gewackelt. Wir waren alle schockiert. Schüler und Lehrer sind schreiend aus dem Gebäude gelaufen und habe sich außerhalb in Sicherheit gebracht. Uns ist nichts passiert, aber der Schock sitzt tief.

 

Father Felix (Direktor Kinderdorf Ashagram):

Es war für uns alle ein schreckliches Erlebnis. Hier in Siliguri sind sogar Häuser eingestürzt. Sonntag war ich in Asghagram. Den Kindern und Müttern sitzt das Erlebnis noch in den Kochen. Gott sei Dank ist niemanden etwas passiert. Schäden konnten wir soweit nicht feststellen.

 

Nemai (Kinderdorfleiter Ashagram):

Für einige Sekunden ein starkes Erdbeben. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Die Ashagram Familie ist aber wohlauf. Keine Verletzten oder Schäden. Nur der Schock sitzt tief. Für Montag bleibt die Schule erst einmal geschlossen. Es sind Nachbeben vorhergesagt.

 

 

Obwohl wir sehr froh sind, dass "unseren" Kindern, Mitarbeitern, Partnern und Freunden in Indien nichts passiert ist, gilt unser Mitgefühl doch den Menschen, die in Nepal von dem Erdbeben betroffen sind und Familienmitglieder, Nachbarn oder ihr zuhause verloren haben.

 

 

Ausführliche Presseberichte zu den Erdbeben in Nepal finden Sie unter anderem hier:

 

Zudem werden wir Sie über aktuelle Entwicklungen auch auf unserer Facebook-Seite auf dem Laufenden halten.